Du warst und bist mein Herz.

Wow....wir haben schon so lang nicht gesprochen.
Ich bin's leid, dass du mich endlich ansprichst zu hoffen, bei mir sind zich Fragen offen, ich würd gern'n paar Sachen klärn,wir hätten Bücher voll zuschreiben, aber lassen sie leer.
Ich schätze mich trieb damals auch Stolz aus der Tür, denn ich war auf's Tiefste verletzt und wollt, dass du's spürst.Ich weiß du konntest nichts dafür, aber es trifft halt die, die man liebt, es ist immer die selbe Geschichte wenn man sich Freundschaft ansieht.
So wird aus Frieden der Krieg indem es Sieger nicht gibt. Was bringt das wundervollste Lied, wenn es niemand mehr spielt?
Und in mir war Stille! Außer dir gab es keinen, ich war mit mir nicht im Reinen und konnte so hier nicht bleiben.
Das Letzte was ich wollte war dir Kummer zu bringen.Und doch konnt ich nicht die Freundin sein, die ich nunmal nicht bin, so ist es wohl manchmal.
Das Glück, es schlummert dahin.So bin ich auf und davon und such nach dem Sinn und wenn ich ihn finde, mein Herz, dann lass ich's dich wissen, es gibt so vieles an dir, das ich vermisse. Und was mir jetzt noch bleibt, während ich den Text hier schreib, sind Erinnerungen an die beste Zeit.

In Gedanken halte ich unsere damalige Freundschaft im Arm, doch wir sind wohl einfach nicht mehr die, die wir mal waren.
Ich habe schon so viele Narben und wollte echt nur noch hier raus.Aber mir geht's besser jetzt, ich hoff dir auch?

Du bist mein Herz.

20.3.10 20:14

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen