Du warst und bist mein Herz.

Wow....wir haben schon so lang nicht gesprochen.
Ich bin's leid, dass du mich endlich ansprichst zu hoffen, bei mir sind zich Fragen offen, ich würd gern'n paar Sachen klärn,wir hätten Bücher voll zuschreiben, aber lassen sie leer.
Ich schätze mich trieb damals auch Stolz aus der Tür, denn ich war auf's Tiefste verletzt und wollt, dass du's spürst.Ich weiß du konntest nichts dafür, aber es trifft halt die, die man liebt, es ist immer die selbe Geschichte wenn man sich Freundschaft ansieht.
So wird aus Frieden der Krieg indem es Sieger nicht gibt. Was bringt das wundervollste Lied, wenn es niemand mehr spielt?
Und in mir war Stille! Außer dir gab es keinen, ich war mit mir nicht im Reinen und konnte so hier nicht bleiben.
Das Letzte was ich wollte war dir Kummer zu bringen.Und doch konnt ich nicht die Freundin sein, die ich nunmal nicht bin, so ist es wohl manchmal.
Das Glück, es schlummert dahin.So bin ich auf und davon und such nach dem Sinn und wenn ich ihn finde, mein Herz, dann lass ich's dich wissen, es gibt so vieles an dir, das ich vermisse. Und was mir jetzt noch bleibt, während ich den Text hier schreib, sind Erinnerungen an die beste Zeit.

In Gedanken halte ich unsere damalige Freundschaft im Arm, doch wir sind wohl einfach nicht mehr die, die wir mal waren.
Ich habe schon so viele Narben und wollte echt nur noch hier raus.Aber mir geht's besser jetzt, ich hoff dir auch?

Du bist mein Herz.

20.3.10 20:14, kommentieren

Werbung


Es ist so schön dich endlich so glücklich zu sehen.
Ein Blick in dein strahlendes Gesicht und ich weiß wieder um was es geht. Wofür ich kämpfe.

:*

16.3.10 22:49, kommentieren

Ich werde nicht aufgeben,

ich weiß was ich will.

 

13.3.10 10:45, kommentieren

DANKE....

....für's viele Lachen! Dafür, dass du mir einen
Funken Geborgenheit schenkst. Dafür,
dass du dich um mich kümmerst und mich auf
andere Gedanken bringst. Einfach dafür,
dass du mir zeigst, was Freundschaft
ist. Kleiner rothaariger Wirbelwind,
ich danke dir. Am allermeisten dir.

Für eine Freundin.
Für ne echte. :*

28.2.10 17:26, kommentieren

Kind im Krieg

Wir haben es nicht leicht im Moment.
Ich glaube, all das ist zu viel für meinen Kopf.
Er muss wechseln. Zu oft wechseln. Zwischen Wut, Angst, Einsamkeit. Und Hass, Aggression und Traurigkeit. Ich will dich beschützen, dir beistehen.
Aber die Wut macht es mir immer schwerer...

Wir haben gelernt zusammen zu kämpfen.
Uns gegenseitig Mut zu machen und füreinander da zu sein. Ich kann nicht ohne dich.
Und nun flüchtest du. Hast die Chance ergriffen und flüchtest in dieses neue Leben, das du dir geschaffen hast. In der es all das was wir die letzten Jahre erlebt haben nicht gibt.

Und mich lässt du zurück.
Nein,.....Ich will nicht wütend auf dich sein...

Doch nicht nur du hast Schlimmes durchgemacht.
Ich möchte auch flüchten! Muss aber dann doch zurückkommen, weil ich nicht weiß wohin.
Ich habe dich nie allein gelassen.
Bitte lass mich nicht allein.
Es tut mir so weh dich so zu sehen.
Wir haben gedacht, dass nun alles besser wird. Haben uns umarmt und gelacht. " Endlich frei" hast du geflüstert und mir lächelnd über die Wange gestrichen.
Dir wird es nun zu viel. Du bist ausgebrochen.
Zu viele Tränen sind geflossen.

Und ich bin immernoch mittendrinn.
Nimm mich in den Arm und sag mir, dass alles gut wird.
Nimm mich in den Arm und sag mir, dass du immernoch mit mir kämpfen wirst.
Alleine schaffe ich das nicht.
Bitte. Bleib bei mir.

Mama






 

1 Kommentar 23.2.10 22:05, kommentieren

Ein Fehler vielleicht

Ich hatte dich weggeschickt damals.
Ja....ich habe dir weh getan.
Ich war mir nicht sicher, wollte mich auf dein Spielchen
nicht länger einlassen. Fühlte mich benutzt.

Und nun bist du weg. Weit weg. Hast eine neue Liebe und ein neues Glück gefunden.
Ich war damals dein Glück. Und ich bin Schuld, dass ich es nicht mehr bin.
An Tagen, an denen ich viel Zeit zum nachdenken habe, merke ich, wie sehr du mir fehlst., erst gestern Abend haben wir noch über dich geredet. Und ich somit an dich gedacht.
Ich will nicht zurücksehen und doch lässt du mir keine Wahl.
Ich war dumm damals. Es tut mir leid.
Mach's gut. Lebe wohl.

21.2.10 16:00, kommentieren

Löwenherz

Und wenn ich sein Auto vorm Haus stehen sehe,
die Tür aufschließe, ihn reden und dich weinen höre,
dann zerreißt es mir das Herz.
Binnen Sekunden stehe ich dann an deiner Seite.
Ich schleiche um ihn herum, lausche seinen Worten, beobachte seine Blicke, sehe in dein schmerzverzehrtes Gesicht, lächle dir zu. Ich bin hier. ...
Von der einen Sekunde zur nächsten werde ich von
deiner zerbrochenen Tochter zu deiner Löwin.
Ich lass das nicht zu.

Ich werde dich beschützen, wenn dich deine Kräfte verlassen.
Ich stehe hier und halte deine Hand.
Sprungbereit.

Bereit zu kämpfen.
Für dich.

Ich liebe dich.

1 Kommentar 18.2.10 20:34, kommentieren